Anlaufstellen für Betroffene, Gefährdete oder Angehörige

Suchtverhalten nicht nur in einer Abhängigkeit von Stoffen wie Alkohol, illegalen Drogen oder Medikamenten. Sucht kann auch „stoffungebunden“ sein wie beispielsweise bei einer Glücksspielsucht oder beim pathologischen Gebrauch von digitalen Medien.
Zu Beginn liegt meist ein riskanter bzw. schädlicher Konsum vor, der in einen missbräuchlichen Konsum übergeht und sich zu einer pathologischen Abhängigkeit entwickelt. Meist befinden sich Menschen mit einer Abhängigkeitserkrankung in schwierigen Lebenslagen mit psychischen Belastungen oder anderen schwierigen Umständen.

Will man die Abhängigkeit überwinden, so stehen professionelle Hilfsangebote anonym und kostenfrei zur Verfügung. Unterstützung bei der Bewältigung einer Suchterkrankung erhalten Sie im Landkreis Ravensburg als Betroffene, Gefährdete oder Angehörige bei den Beratungsstellen der Caritas, beim Diakonischem Werk, bei der Institutsambulanz am Zentrum für Psychiatrie „Die Weissenau“ sowie bei diversen Selbsthilfegruppen.

Downloads

Termin

Terminvereinbarung

Persönliche Termine sind nach vorheriger Vereinbarung möglich.

Unsere Kontaktdaten finden Sie unten.

Kontaktboxbutton

Ihr direkter Kontakt

Dezernat für Arbeit und Soziales
Stabsstelle Sozialplanung
Kommunaler Beauftragter fürSuchthilfeplanung und Suchtprävention
Standort Ravensburg

Ansprechpartner
Herr Sommer

Tel.: 0751 85-3117
Fax: 0751 85-773117
Mail: ksb@rv.de
m.sommer@rv.de