FAQ zur Biotonne

Sie haben Probleme mit der Leerung der Biomüllbehälter?

Wenden Sie sich bitte an die kostenlose Hotline der Abfuhrunternehmen Veolia und Hofmann 0800 35 30 300.
Sind Behälter nicht richtig bereitgestellt oder falsch befüllt, kann es vorkommen, dass das Abfuhrunternehmen sie nicht leert. Ein Anhänger informiert Sie über die Gründe für die Nicht-Leerung.

Häufige Gründe sind:
  • Befüllung mit Wertstoffen, heißen Stoffen oder so genannten biologisch abbaubaren Kunststofftüten (diese sind in der Biotonne im Landkreis Ravensburg nicht zulässig)
  • Überfüllung, gepresster oder eingestampfter Inhalt (Deckel muss sich mühelos schließen lassen)
  • Eingefrorener Biomüll.

Welche Wahlmöglichkeiten gibt es bei den Behältern?

Sie können die Größe Ihrer Biomüllbehälter frei wählen. Sie können Behältergemeinschaften bilden.
Folgende Behältergrößen gibt es:

  • 40 Liter
  • 60 Liter
  • 80 Liter
  • 120 Liter
  • 240 Liter

Nur der Grundstückseigentümer/die Grundstückseigentümerin kann Behälteränderungen vornehmen. Dies ist auch online über das Bürgerportal möglich.

Gibt es ein Behälterschloss?

Bei den Biomülltonnen kann man wegen des Filterdeckels kein Schloss einbauen. Sollten Sie selbst ein Schloss montieren, dann handelt es sich um Sachbeschädigung und Sie müssen die Kosten eines neuen Behälters übernehmen.

Wie oft wird die Biotonne geleert?

Die Biotonne wird alle 14 Tage geleert.

Kann ich mich von der Biotonne befreien lassen?

Der Gesetzgeber schreibt vor, Bioabfälle getrennt zu erfassen. Zudem ermöglichen Behältergemeinschaften, entsprechende Behälter auch unter beengten Verhältnissen aufzustellen.
Wer selbst kompostieren will, kann sich von der Biotonne befreien lassen. Dazu müssen pro im Haushalt lebender Person jeweils 25 m² Grünfläche vorhanden sein, um den Kompost im Garten sinnvoll zu verwerten.
Den Antrag zur Biotonnenbefreiung kann nur der Grundstückseigentümer/die Grundstückseigentümerin stellen.

Gibt es durch die 14-tägliche Leerung der Biotonne Hygiene- oder Geruchsbelästigungen?

Die Tonnen haben einen Biofilterdeckel, der Hygiene- oder Geruchsbelästigungen bei sachgerechter Nutzung ausschließt.

Wie wechsle ich die Filtermatten im Biofilterdeckel?

Alle zwei Jahre erhalten Sie bei den Biotonnen-Leerungen Säckchen mit neuen Kokosmatten für den Filterdeckel. Das Abfuhrunternehmen hängt diese an die bereitgestellten Biotonnen.
Sie finden hier ein Video (326,3 MB), das Ihnen zeigt, wie Sie die Filtermatten austauschen.

Sind Biomülltüten aus Maisstärke oder biologisch abbaubare Kunststofftüten zulässig?

Nein. Sie dürfen nur Biomülltüten aus Papier oder Zeitungspapier verwenden. Zu kaufen gibt es diese im Drogerie- und Einzelhandel sowie in Baumärkten.
Damit aus Bioabfall wirklich qualitativ hochwertiger Kompost hergestellt werden kann, dürfen Sie die so genannten „biologisch abbaubaren“ Tüten aus Maisstärke und „organischem Plastik“ nicht in der Biotonne nutzen. Grund ist, dass die Biogasanlage den Biomüll innerhalb weniger Tage verarbeitet. In dieser kurzen Zeit können die „biologisch abbaubaren“ Tüten nicht verrotten. Deshalb können sie die Anlage verstopfen.

Übrigens: Damit der Biomüll im Winter nicht festfriert, diesen bitte stets verpackt in Zeitungspapier in die Tonne geben.

Werden die Biotonnen auf Sortenreinheit kontrolliert und was passiert bei Verstößen gegen den Trennzwang?

Die Verwertung des Biomülls macht nur dann Sinn, wenn er nicht durch Restmüll verunreinigt ist. Insbesondere Plastiktüten haben im Biomüll nichts zu suchen. Deshalb finden Kontrollen statt. Gegebenenfalls muss man den Inhalt der Biotonne dem Restmüll zuführen, was Sie dann zusätzlich bezahlen müssen.

Wohin kommt der Biomüll und wie sieht es mit der Ökobilanz aus?

Der Biomüll gelangt nach Lustenau in Vorarlberg (Österreich). Trotz des langen Transportweges ist die Ökobilanz nach Einschätzung der Fachleute und des Kreistags positiv. Im Vorfeld des Verfahrens hat man auf der Grundlage eines Gutachtens des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg die Ökobilanz von „pro Biotonne“ geprüft und diese für gut befunden.

Wie setzt sich die Gebühr des Endabrechnungsbescheids zusammen?

Die Gebühr besteht nur aus der Behältergebühr (Jahresgebühr) und gegebenenfalls der Behälteränderungsgebühr. Somit sind alle 26 Leerungen mit der Jahresgebühr abgedeckt.

Kontaktboxbutton

Ihr direkter Kontakt

Landkreis Ravensburg
Bürgerbüro Abfallwirtschaft
Kreishaus I
Friedenstraße 6
Ravensburg

Tel.: 0751 85-2345
Fax : 0751 85-772345
Mail: buergerbuero-ab@rv.de