Familienbildung und -förderung

Die Familienförderung im Landkreis Ravensburg leistet einen wichtigen Beitrag zur Schaffung familienfreundlicher Strukturen in den Städten und Gemeinden im Landkreis Ravensburg.

Der Landkreis ist Mitglied der Lokalen Bündnisse für Familien des Bundesfamilienminsiteriums, der AG Netzwerkfamilie Baden-Württemberg und des Bundesverband der Familienzentren. 

Es werden Angebote wie etwa Familienbildungsangebote oder offene Treffs für bestimmte Zielgruppen vorgehalten. Einige dieser Angebote werden durch das Jugendamt selbst koordiniert und umgesetzt.

Darüber hinaus fördert der Landkreis im Rahmen des Förderprogramms "Kinder, Jugendliche und Familien im Landkreis Ravensburg" familienfreundliche Strukturen etwa Familientreffs und Familienbesuche.

Im Rahmen des Förderprogramms "Schulsozialarbeit" findet Jugendhilfe in der Lebenswelt Schule statt.

Im Rahmen des Newsletters "Frühe Hilfen und Familienförderung" informieren wir Sie regelmäßig über neue Angebote, Veranstaltungen sowie fachliche und rechtliche Änderungen. Den Newsletter können Sie hier abonnieren.

Elternbefragung rund um das Thema Familienbildung im Landkreis Ravensburg

Liebe Eltern,

viele Land- und Stadtkreise bemühen sich, Eltern und Familien in ihrer Erziehungsaufgabe zu unterstützen und zu stärken. In ihrem Landkreis findet aktuelle ein entsprechendes Modellprojekt statt. Ziel ist es die Angebote der Eltern. und Familienbildung bedarfsgerecht auszubauen. Das Projekt wird dabei von der Pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd wissenschaftlich begleitet. Mit Ihrer Teilnahme am Fragebogen helfen Sie, die Bedürfnisse, Themen und Anliegen von Eltern in ihrem Landkreis deutlich zu machen.
Dies ermöglicht es, die Angebote an den Ansprüchen der Familien auszurichten und passgenauer zu gestalten.
Die Befragung wird vom 15.09. bis 24.10.2021 online durchgeführt. Bitte füllen Sie den Fragebogen nur einmal aus. Die Befragung dauert circa 10 bis 20 Minuten.
Die Befragung ist anonym und wird von WissenschaftlerInnen der Pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd (Institut Kindheit, Jugend und Familie) ausgewertet. Die ProjektkoordinatorInnen des jeweiligen Land- bzw. Stadtkreis erhalten die zusammengefassten Ergebnisse der Umfrage - dabei ist es nicht möglich, dass von Ihren Antworten auf Ihre Person geschlossen werden kann. Die Ergebnisse können dann genutzt werden, um bestehende Angbeote anzupassen und/oder zu erweitern. Für die Aussagen der Untersuchung ist es wichtig, dass sich möglichst viele Eltern und Erziehungsberechtigte an der Befragung beteiligen und ihre persönlichen Erfahrungen, Einstellungen und Bedürfnisse mitteilen. Deshalb bitten wir Sie herzlich, an der Befrgaung teizunehmen. Wenn Sie allgemeine Fragen zum Fragebogen haben, können Sie sich gerne an ZQM3@ph-gmuend.de wenden. Wir bitten Sie aber, den Bogen möglichst unabhängig und egenständig auszufüllen. 
Vielen Dank für Ihre Mitarbeit und Unterstützung!

Prof. Dr. Stefan Faas (Projektleitung) und Christine von Guilleaume, M.A. (Projektdurchführung)

Hier geht es direkt zur Umfrage Herzlichen Dank für Ihre Teilnahme

Die Umfrage ist in den Sprachen Deutsch, Englisch, Arabisch, Russisch und Türkisch durchführbar

Familienbildung PEBB und Stärke

Neben der landkreiseigenen Konzeption PEBB (Partnerschaft, Erziehung, Beratung, Bildung) wird im Landkreis Ravensburg das Landesprogramm STÄRKE umgesetzt.

Es gibt im Landkreis Ravensburg eine Vielzahl von Familienbildungsangeboten für Eltern. Von offenen Treffs über Kursangebote für Eltern mit Kleinkindern bis zu Kursangeboten für Familien in besonderen Lebenslagen.

Einige Angebote sind kostenlos. Für andere Angebote fallen Kursgebühren an. Sollten die Kursgebühren ihre finanziellen Möglichkeiten übersteigen, sprechen Sie uns oder den Kursanbieter direkt an. Es besteht die Möglichkeit, dass die Kurskosten ganz oder teilweise übernommen werden können.

Hier geht es zum Familienbildungskalender PEBB 2021:
Angebote der Familienbildung im Jahr 2021 – Bildung und Beratung für Familien im Landkreis Ravensburg (1,1 MB)

Familientreffs

Familientreffs und Familienzentren sind niederschwellige Anlaufstellen und Orte für Familien in ihrem direkten Lebensumfeld. Sie leisten einen wesentlichen Beitrag zur Schaffung einer familienfreundlichen Umwelt. In der Regel werden sie durch eine pädagogische Fachkraft geleitet. Sie sind eng verknüpft mit anderen Einrichtungen und Institutionen und bilden ein breites Angebot für Familien. Hier erhalten Familien Informationen und Angebote aus einer Hand.
Familientreffs sind Orte der:

  • Beratung: beispielsweise zu Erziehungsfragen oder Behördengängen
  • Bildung: hier finden Familienbildungskurse, offene Treffs und Vorträge statt
  • Begegnung: hier können Familien neue Kontakte knüpfen
  • Beteiligung: die Treffs vertreten die Interessen von Familien vor Ort
  • Betreuung: Angebote der Ferienbetreuung bis hin zu Kindertagesbetreuung
  • Begleitung: enge Kooperation mit anderen Einrichtungen und Institutionen
  • Bewegung: Aktionen wie Spielenachmittage, Sportangebote und Feste
  • Bürgerschaftliches Engagement: und Familienselbsthilfe können sich hier entfalten

Im Rahmen der präventiv ausgerichteten Jugendhilfeplanung unterstützt der Landkreis Ravensburg Kommunen, freie Träger und Vereine bei der Schaffung und Implementierung von Familientreffs und -zentren. Gemeinsam mit bestehenden Familientreffs- und zentren wurde eine "Gesamtkonzeption der Familientreffs im Landkreis Ravensburg" erarbeitet. Sie bildet die fachliche Grundlage für die Arbeit der Familientreffs im Landkreis und dient als Handlungsleitfaden für interessierte Kommunen, Einrichtungen und Träger. Hier finden Sie die Gesamtkonzeption (2,4 MB).

Hier finden Sie (1,7 MB) einen Überblick der Familientreffs- und zentren, die mit dem Landkreis Ravensburg kooperieren und im Rahmen des Förderprogramms "Kinder, Jugendliche und Familien im Landkreis Ravensburg" fachlich und finanziell gefördert werden.

Förderprogramm Kinder, Jugendliche und Familien

Ziele:

  • Durch die Bildung von Verantwortungspartnerschaften soll ein möglichst dichtes, auf gegenseitige Unterstützung angelegtes Verantwortungsnetzwerk aufgebaut werden, in dem aktive Bürgerschaft, Verwaltung und Profis zusammenwirken und sich ergänzen.
  • Das Förderprogramm soll dazu beitragen, ein sensibles, nachbarschaftliches und aktiv helfendes Gemeinwesen zu entwickeln um die Voraussetzungen für soziale Integration zu schaffen und insbesondere die Ausgrenzung von Benachteiligten zu vermeiden. Dabei sollte ehrenamtliche Arbeit einbezogen und gefördert werden.
  • Die regionalen Arbeitsgemeinschaften nach § 78 SGB VIII bieten einen geeigneten Rahmen für die notwendige Netzwerkarbeit. Die örtlichen Vereine, Kirchen, Schulen, Initiativen; Jugendlichen, Eltern, Jugendhäuser, Schulsozialarbeiter und andere ortsansässige Organisationen sollten in die Arbeit einbezogen werden.

Wer kann Zuschüsse beantragen?

Eigene Konzepte, die an die örtliche Situation angepasst sind und ein ganzheitliches Angebot für Kinder, Jugendliche und Familien bieten können von

  • Städten und Gemeinden
  • anerkannten freie Träger der Jugendhilfe
  • Vereinen und Initiativen

beim Jugendamt Ravensburg eingereicht werden.

Der Gesetzgeber legt in der Ausrichtung des Kinder- und Jugendhilfegesetzes großen Wert auf die präventive Orientierung der Jugendhilfe. Negative soziale Entwicklungen können durch die systematische Veränderung restriktiver Umweltfaktoren abgewendet werden.
Ziel der Jugendhilfe im Landkreis Ravensburg ist es die Entwicklung präventiver und strukturfördernder Maßnahmen in den Städten und Gemeinden zu unterstützen.
Mit dem Aktionsprogramm „fit for family“ wurden auf Grundlage der Ergebnisse des Familienberichtes seit dem Jahr 2004 weitere Anstrengungen unternommen um ein familienfreundliches Klima im Landkreis zu fördern. Inzwischen sind die Maßnahmen nach dem Aktionsprogramm weitgehend abgeschlossen. Bei der Umsetzung des Aktionsprogrammes war die Sozialverwaltung bereits auf eine enge Kooperation mit den Städten und Gemeinden des Landkreises angewiesen.
Das Programm zur Förderung präventiver Angebote für Kinder, Jugendliche und Familien im Landkreis Ravensburg  (873 KB)soll die Weiterentwicklung entsprechender Angebote ermöglichen.

Was wird gefördert?

Wie hoch ist die Förderung?
Die Höhe und Auszahlung des Zuschusses sowie die Länge der Förderung richtet sich nach dem beantragten Förderbereich. Nähere Informationen erhalten Sie im Förderprogramm oder bei den AnsprechpartnerInnen im Jugendamt Ravensburg. Neben der finanziellen Unterstützung erhalten Sie auch fachliche Beratung und Unterstützung des Landkreises bei der Umsetzung Ihres Konzeptes.

Was ist bei der Beantragung zu beachten?
Der Antrag auf eine Bezuschussung ist jeweils zum 1.4. oder 1.10. eines Jahres an das Jugendamt Ravensburg zu richten.
Der Antrag kann formlos gestellt werden und muss neben der Konzeption einen Finanzierungsplan und Stellungsnahmen etwa der Gemeinden enthalten.

An wen können Sie sich wenden?
Bei Fragen rund um das Förderprogramm Kinder, Jugendliche und Familie stehen Ihnen unsere AnsprechpartnerInnen gerne zur Verfügung:

Kinder-Jugend-und Familienbeauftragte:
Telefon: 07522/966-3741; E-Mail: ProjekteJU@rv.de

Familientreffs/Familieninformation/Familienförderpläne:
Telefon:0751/85-3212; E-Mail: Familienfoerderplaene@rv.de

Familienbildung PEBB:
Telefon: 0751/85-3212; E-Mail: PEBB@rv.de

Familien mit besonderen Belastungen:
Telefon: 0751/85-3216; E-Mail: o.cakmak-baeuerle@rv.de

Bei allgemeinen Fragen zum Förderprogramm „Kinder, Jugendliche und Familien“ wenden Sie sich bitte an:
Reinhard Friedel, Sozialdezernent
Telefon: 0751/85-3000,
E-Mail: r.friedel@rv.de
Michele Sforza, Jugendamtsleiter
Telefon: 0751/85-3200,
E-Mail: m.sforza@rv.de

Förderprogramm Jugendsozialarbeit

Im Landkreis Ravensburg wird die Jugendsozialarbeit umgesetzt durch das Förderprogramm Schulsozialarbeit. Junge Menschen die zum Ausgleich sozialer Benachteiligung oder zur Überwindung individueller Beeinträchtigungen in erhöhtem Maße auf Unterstützung angewiesen sind, erhalten direkt an der Schule das Jugendhilfeangebot der Schulsozialarbeit. In Einzelberatungen mit Schülern, deren Eltern und Lehrern, durch Soziale Gruppenarbeit und die Vernetzung mit anderen Angeboten und Hilfen unterstützt die Schulsozialarbeit Schüler und deren Familien. Der Landkreis fördert die Schulsozialarbeit an öffentlichen Schulen.

An wen können Sie sich wenden?
Bei Fragen rund um das Förderprogramm Schulsozialarbeit steht Ihnen unser Ansprechpartner gerne zur Verfügung:

Förderprogramm Schulsozialarbeit
Telefon: 0751/85-3211; E-Mail: w.wiedemann@rv.de

TANDEM plus - offene Treffs für allein- oder getrennterziehende und Patchworkfamilien

Wie wir als Familie leben ist  heute so vielfältig und bunt wie das Leben selbst. Viel individueller und freier können wir heute in vielfältigen Konstellationen den Begriff Familie mit leben füllen.
Immer wenn sich in einer Familie etwas verändert, etwa durch Trennung der Eltern oder das Einlassen auf eine Beziehung mit einem neuen Partner wirkt sich das auf alle Familienmitglieder aus. Sie stellen Eltern und Kinder vor neue Fragestellungen und verlangen von ihnen oft ab den Familienalltag ganz neu zu denken und zu gestalten. Manchmal bringen diese Veränderungen Familien auch an Ihre Grenzen, etwa wenn ein Elternteil von heute auf morgen einen Großteil der Aufgaben - Erziehung der Kinder, Verdienen des Lebensunterhaltes - alleine meistern muss. Wir möchten Familien dabei unterstützen, mit diesen Themen und Fragestellungen umzugehen.

Im Wegweiser für (allein-) erziehende Familien im Landkreis Ravensburg (946 KB) finden Sie zahlreiche Informationen rund um Angebote im Landkreis. Die Broschüre (6,1 MB) "Tipps und Informationen" vom Verband alleinerziehender Mütter und Väter, Bundesverband e.V. informiert darüber hinaus breit rund um Themen wie finanzielle Hilfen, Umgangsrecht und vieles weitere.  Die Broschüre ist auch in anderen Sprachen etwa Arabisch und Türkisch verfügbar. Diese und viele weitere Broschüren finden Sie hier.


Das Angebot TANDEM plus richtet sich an allein oder getrennterziehende Mütter und Väter sowie an Patchworkfamilien in unserem Landkreis.

In einigen Städten und Gemeinden des Landkreises finden für alleinerziehende Eltern und Patchworkfamilien regelmäßige offene Treffs statt. Dabei lernen sie andere Eltern kennen und können untereinander Erfahrungen austauschen. Die Treffen werden durch unsere sozialpädagogischen Fachkräfte begleitet.

Unsere sozialpädagogischen Fachkräfte sind für Sie AnsprechpartnerInnen zu allen Fragen, die Sie als Eltern haben

  • Erziehung
  • Kinderbetreuung
  • Finanzielle Hilfen
  • Wegweiser durch den „Behördendschungel“
  • Organisation des Alltags in Eineltern- und Patchworkfamilien
  • Vereinbarkeit von Familie und Beruf
  • Kontakt zum getrennt lebenden Elternteil und Umgangsrecht
  • Angebote für Alleinerziehende und Patchworkfamilien

Die Treffen sind kostenlos, unverbindlich und bedürfen keiner vorherigen Anmeldung. Ihre Kinder dürfen Sie gerne zu den offenen Treffs begleiten.

Ort:

Wann:

Kontakt:
Aulendorf Hofgarten Treff, Caritas Bodensee-Oberschwaben, Schussenriederstr. 1
1-2 im Monat, werden bei Anmeldung bekannt gegeben
Elisabeth Heiß
Telefon: 07525-323161
E-Mail: info@elisabeth-heiss.de
Ort:
Wann:
Kontakt:
Bad Wurzach Lebensräume Jung und Alt, Marktstraße 21/1
jeden 1. und 3. Freitag im Monat, 10:00 bis 12:00 Uhr
Tine Madsen
Telefon: 07502/944313
E-Mail an Frau Madsen
Ort:
Wann:
Kontakt:
Isny Familientreff im Schloss
jeden Donnerstag, 9:30 bis 11:30 Uhr
Sophia Dorn und Bettina Güttinger-Merk
Telefon: 07562/913698 im Familientreff während der Gruppentreffen oder
privat unter Telefon: 07562/55204 oder 07562/4699
E-Mail an Frau Güttinger
Ort:
Wann:
Kontakt:
Leutkirch Altes Kloster/Begegnungsräume Marienplatz 1
jeden Freitag, 9:30 bis 11:30 Uhr
Luzia Martello
Telefon: 0176/20590295
E-Mail an Frau Martello
Sophia Dorn
Telefon: 07562/55204
Ort:

Wann:
Kontakt:
Ravensburg Mehrgenerationenhaus Weinbergstraße, Weinbergstraße 11-13
jeden 1. und 3. Freitag von 13:30 bis 15:30 Uhr
Tine Madsen
Telefon: 07502/944313
E-Mail an Frau Madsen
Ort:
Wann:
Kontakt:
Wangen Familien- und Frauentreff, Buchweg 6
jeden Montag von 16:00 bis 18:00 Uhr
Ulrike Czura
Telefon: 07522/8635
Jutta Weigle
Telefon: 0176-97608861 und 07522/80255
Ort:

Wann:
Kontakt:
Weingarten Familientreff, Liebfrauenstraße 24 (im Jugendhaus, 2. Stock)
jeden Freitag von 09:30 bis 12:00 Uhr
Susanne Baur und Rita Deeken
Telefon: 0751/56815733 im Familientreff (während der Gruppentreffen)
E-Mail
Ort:

Wann:
Kontakt:
Bad Waldsee in Bad Waldsee findet im Moment kein Angebot statt

Termin

Terminvereinbarung

Persönliche Termine sind nach vorheriger Vereinbarung möglich.

Unsere Kontaktdaten finden Sie unten.

Kontaktboxbutton

Ihr direkter Kontakt

Landkreis Ravensburg
Jugendamt
Kreishaus II
Gartenstraße 107
Ravensburg

Ansprechpartnerin
Frau Kohlbauer
Tel.: 0751 85-3212
Fax: 0751 85-773212
Mail: j.kohlbauer@rv.de