Aktuelle Informationen


Veranstaltungskalender

Verschiebung der Sperrzeit für die Aufbringung von Stickstoff haltigen Düngemitteln im Landkreis Ravensburg auf Grünland

Das Landratsamt Ravensburg hat per Allgemeinverfügung die Verschiebung der Sperrzeiten für Stickstoff haltige Düngemittel auf Grünland gemäß der Düngeverordnung erlassen. Damit wird die Sperrzeit auf Grünland, Dauergrünland und auf Flächen mit mehrjährigem Feldfutterbau bei Aussaat bis spätestens 15.05.2020 um zwei Wochen verschoben. Sie beginnt am 15.11.2020 und endet am 14.02.2021. Sie gilt im gesamten Landkreis.
 
Von der Sperrzeitverschiebung ausgenommen sind Flächen innerhalb von Problem- und Sanierungsgebieten in Wasserschutzgebieten, sowie Nitratgebiete nach Verordnung der Landesregierung zu Anforderungen an die Düngung in bestimmten Gebieten zum Schutz der Gewässer vor Verunreinigungen (VODüVGebiete). Hiervon betroffen sind alle Flächen innerhalb der Gemarkungen Königseggwald, Ebersbach Musbach, Hoßkirch und Eichstegen ehem. Exklave Zwirtemberg. Außerdem ausgenommen von der Sperrzeitverschiebung sind Moorflächen (Anmoor und Niedermoor) laut Kartierung der Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg, die unter dem folgenden Link abgerufen werden können http://udo.lubw.baden-wuerttemberg.de/public/q/g2u6L
 
Die Allgemeinverfügung ist mit folgenden Auflagen verbunden:
1. Die mögliche Düngemenge während der Sperrzeitverschiebung ist auf maximal 45 kg Gesamtstickstoff je Hektar beschränkt.
2. Die Stickstoffgaben sind mit ihrem anrechenbaren Stickstoffanteil bei dem ermittelten N-Düngebedarf im Folgejahr in Ansatz
     zu bringen. Hierfür sind die ausgebrachten Düngermengen zu dokumentieren.
 
Im Übrigen bleiben die gesetzlichen Regelungen über die Anwendung von Düngemitteln, insbesondere die Düngeverordnung und die wasserrechtlichen Vorschriften unberührt und sind zu beachten. Des Weiteren sind die Vorgaben der SchALVO (Schutzgebiets- und Ausgleichs-Verordnung) in der jeweiligen Fassung zu beachten.
 
Die Allgemeinverfügung sowie die dazu gehörende Begründung und weitere Hinweise können auf der Homepage des Landratsamtes Ravensburg unter der Rubrik „Öffentliche Bekanntmachungen“ eingesehen werden.

Düngeverordnung 2020: Sperrfristen, Vorschriften und Rote Gebiete

Seit 1. Mai 2020 ist die Novellierung der Düngeverordnung in Kraft getreten. Bereits im Herbst müssen sich Landwirte an die neuen Sperrfristen halten. Neu sind auch die Regelungen zur Abstandsfläche an Gewässern, in denen nicht gedüngt werden darf. In den Roten Gebieten gelten zusätzliche Auflagen. Unter der Rubrik „Düngung“ ist ein Merkblatt zu den nun erforderlichen Aufzeichnungen der Düngung sowie ein Artikel mit den nun geltenden erweiterten Vorschriften und Regelungen zu den Roten Gebieten ab 2021 zu finden. Sollten Sie darüber hinaus Fragen zum Thema Düngeverordnung haben wenden Sie sich gerne an unsere Mitarbeiter im Landwirtschaftsamt unter 0751- 85 6144 oder 07561- 9820 6632.

Jobbörse für Erntehelfer

Der Bundesverband der Maschinenringe e. V. startet gemeinsam mit dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft die Online-Plattform www.daslandhilft.de. Die Plattform stellt den Kontakt zwischen Landwirten und Bürgerinnen und Bürgern her, deren bisheriger Erwerb aufgrund der Corona-Krise weggefallen ist, um sie für Pflanz- und Erntearbeiten in der Landwirtschaft zu vermitteln.

Hinweise zum Gemeinsamen Antragsverfahren im Zusammenhang mit Corona/COVID-19

Die Abgabefrist für den Gemeinsamen Antrag 2020 bleibt unverändert der 15. Mai 2020. Die Abgabefrist wird nicht verschoben. Näheres hierzu in beigefügter Pressemeldung (185,5 KB).

Das Landratsamt Ravensburg hat entsprechend anderen Behörden und Institutionen Maßnahmen ergriffen, die zum Ziel haben, die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen. Hierzu zählt u. a. die Reduzierung persönlicher Kundenkontakte auf das unaufschiebbare, dringend notwendige Maß.
In Bezug auf das Gemeinsame Antragsverfahren 2020 bedeutet dies, dass auf Termine zur Antragsabgabe in den Dienststellen des Landwirtschaftsamtes auf absehbare Zeit möglichst verzichtet werden sollte. Stattdessen bitten wir die Antragsteller, bei Fragen zum Gemeinsamen Antrag verstärkt das Angebot der Telefon-Hotline in der Dienststelle Ravensburg (0751 85-6666) bzw. in der Dienststelle Leutkirch (07561 9820-6699) zu nutzen und den komprimierten Gemeinsamen Antrag auf dem Postweg zuzusenden oder direkt bei den Dienststellen des Landwirtschaftsamtes einzuwerfen. Falls ein persönlicher Termin vor Ort dennoch gewünscht wird, sollten sich die betreffenden Antragsteller telefonisch oder per Mail bei ihrem/r Sachbearbeiter/in melden. Diese/r wird sich in einigen Wochen melden und einen neuen Termin anbieten, sofern es die Umstände bzw. entsprechende Verfügungen zulassen. Wir danken für Ihr Verständnis in dieser besonders herausfordernden Zeit und versichern Ihnen die bestmögliche Unterstützung unter den gegebenen Umständen.

ASP - Infektionen bei Wildschweinen

Entschädigungen bei Nutzungsverboten in der Pflanzenproduktion