Förderung

Förderung für Folgen nach Extremwetterereignissen im Wald für das Jahr 2021

Verschiedene Pflegemaßnahmen im Wald können im Rahmen der sogenannten „Richtlinie nachhaltige Waldwirtschaft“ mit Mitteln des Landes, Bundes und der Europäischen Union bezuschusst werden. Je nach Art der Maßnahme können Sie bis zu 90% der anfallenden Nettokosten als Förderung erhalten. Auch erbrachte Eigenleistung im Rahmen der Pflanzung oder Pflegemaßnahme ist förderfähig.
Ein wichtiger Tipp vorweg: Beginnen Sie Ihre Arbeit, für die eine Förderung beantragt werden soll, auf keinen Fall vor dem Erhalt des Zuwendungsbescheides!    
Den Wäldern im Landkreis Ravensburg haben Extremwetterereignisse wie Dürre, Sturm und Schädlinge stark zugesetzt. Klimaprognosen zeigen, dass sich die gegenwärtige Situation in Zukunft häufiger wiederholen wird. In dieser Situation ist es ein zentrales Ziel, den Wald mit all seinen Leistungen für Mensch und Umwelt zu erhalten und damit die vielfältigen Waldfunktionen im Sinne der Allgemeinheit langfristig und in vollem Umfang sicherzustellen.    
Die Neufassung der Verwaltungsvorschrift Nachhaltige Waldwirtschaft (VwV NWW), insbesondere die Fördermaßnahmen hieraus, soll hierzu beitragen. Hauptsächlich betrifft dies die Aufarbeitung von Schadholz sowie die Wiederbewaldung nach Extremwetterereignissen, was für den Kleinprivatwald, Großprivatwald und Körperschaftswald gilt. 
Wir, das Kreisforstamt, bieten Ihnen zu allen Fördermöglichkeiten eine umfangreiche Beratung an. Ebenfalls unterstützen wir Sie bei der Antragsstellung.

Hier finden Sie eine Übersicht über alle Fördertatbestände. (353 KB)

Aufarbeitung von Schadholz 2021
Förderfähig ist die Aufarbeitung von Schadholz (bei uns im Landkreis hauptsächlich Sturm- oder Käferholz), rückwirkend ab dem 01.01.2021.
Der Fördersatz beträgt 6 Euro je Festmeter ohne Rinde. Zusätzlich wird die Bearbeitung von Schadholz gefördert. Hierunter fällt z. B. der Transport in ein Nass- oder Trockenlager, die Entrindung von Stammholz oder das Hacken von Hölzern über 7cm Durchmesser.
Das derzeit regelmäßig auftretende Eschentriebsterben fällt NICHT unter diese Fördermaßnahme.
Für Kleinprivatwaldbesitzer gibt es einen Mindestförderbetrag in Höhe von 250 EUR. Da dieser erst ab einer Menge von 42 Festmeter erreicht wird, gibt es die Möglichkeit einen Sammelantrag mit anderen Waldbesitzern zu stellen.

Wiederbewaldung von Schadflächen nach Extremwetterereignissen 2020
Nähere Infos hierzu umgehend…

Antragstellung:
Grundsätzlich sollten Sie VOR Beginn Ihrer forstlichen Maßnahme Kontakt mit Ihrer zuständigen unteren Forstbehörde aufnehmen und den Maßnahmenbeginn anzeigen (formlos).

Die Antragsunterlagen finden Sie hier:

- Ausfüllhilfe (3,62 MB)
- Antrag (4,446 MB)
- Verwendungsnachweis (250,4 KB)
Der Antrag ist digital auszufüllen.

In Zusammenhang mit dem Förderantrag ist Ihre forstliche Unternehmensnummer zwingend erforderlich. Bitte beantragen Sie diese, wenn noch nicht vorhanden, unbedingt rechtzeitig vorab beim Landwirtschaftsamt Ravensburg. Zum Antrag auf Unternehmensnummer benötigt das Landwirtschaftsamt zwingend eine Kopie Ihres Personalausweises sowie einen Kontonachweis (z. B. Kopie der EC-Karte oder Kontoauszug).
Antrag auf Unternehmensnummer (80,7 KB)

Für weitere Fragen wenden Sie sich gerne an Ihren Revierleitenden (11,216 MB) oder direkt an das Kreisforstamt.