Bildung und Teilhabe

Für Eltern, die auf Unterstützungsleistungen angewiesen sind, ist es oft nicht leicht, ihren Kindern die gleichen Möglichkeiten in der Freizeit oder in der Schule zu bieten wie Kindern aus Familien mit höheren Einkommen.

Hier helfen die Bildungs- und Teilhabeleistungen des sogenannten Bildungspakets.

Bildungs- und Teilhabeleistungen kommen insbesondere für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in Betracht, wenn die Familie eine der folgenden Sozialleistungen bezieht:

  • die Grundsicherung für Arbeitssuchende (Arbeitslosengeld II oder Sozialgeld)
  • Sozialhilfe (Hilfe zum Lebensunterhalt oder Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung)
  • Kinderzuschlag
  • Wohngeld
  • Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz
  • Sie beziehen keine dieser Leistungen? Eventuell haben Sie trotzdem einen Anspruch, wen der spezifischen Bildungs- und Teilhabebedarfe des Kindes nicht gedeckt werden kann (Fälle der sog. Bedarfsauslösung)

Was wird gefördert?

  • eintägige Schul- und Kitaausflüge (tatsächliche Kosten),
  • mehrtägige Klassen- und Kitafahrten (tatsächliche Kosten),
  • der persönliche Schulbedarf (insgesamt 150 Euro je Schuljahr),
  • die Beförderung von Schülerinnen und Schülern zur Schule (tatsächliche Kosten- auch dann, wenn die dafür vorgesehenen Schülerfahrkarten des öffentlichen Nahverkehrs zu allgemeinen Fahrten außerhalb des Schulverkehrs berechtigen),
  • Lernförderung (tatsächliche Kosten - Nachhilfe kann zukünftig auch dann genutzt werden, wenn die Versetzung nicht unmittelbar gefährdet ist),
  • die Teilnahme an einer gemeinschaftlichen Mittagsverpflegung in Schule oder Kindertageseinrichtungen (tatsächliche Kosten),
  • die Teilnahme am sozialen und kulturellen Leben in der Gemeinschaft (wie im Sportverein oder in der Musikschule in Höhe von 15 Euro monatlich).

Wo stelle ich den Antrag?

  • Wenn Sie Arbeitslosengeld II bekommen, können Sie den Antrag bei Ihrem Jobcenter stellen.
  • Wenn Sie Kinderzuschlag oder Wohngeld beziehen, stellen Sie den Antrag beim Sozial- und Inklusionsamt. Hier finden Sie den entsprechenden Antrag (82,2 KB).
  • In allen anderen Fällen stellen Sie den Antrag bitte bei Ihrer Stadt, Ihrer Gemeinde oder Ihrem Landkreis. Zum Beispiel haben Sie Wohngeld bei der Stadt xy beantragt. Dann beantragen Sie dort die Leistungen aus dem Bildungs- und Teilhabepaket.
  • Antragsformulare erhalten Sie vor Ort bei Ihrem jeweiligen Ansprechpartner

Info-Materialien Landkreis Ravensburg:

Weiterführende Informationen rund um das Bildungs- und Teilhabepaket finden Sie beim Familienportal.

Bür­ger­te­le­fon zum The­ma "Bil­dungs­pa­ket
Unter der Telefonnummer 030 221 911 009 ist das Bürgertelefon zum Thema "Bildungspaket" montags bis donnerstags zwischen 8:00 und 20:00 Uhr erreichbar.

Das Starke Familien Checkheft gibt einen schnellen Überblick, auf welche staatliche Unterstützung Familien bauen können.

Sie möchten Leistungen aus dem Bildungs- und Teilhabepaket beantragen. Vielleicht haben Sie auch noch Anspruch auf andere Leistungen etwa Kinderzuschlag. Mit dem „Infotool Familie“ erfahren Sie in wenigen Klicks auf welche Leistungen Sie wahrscheinlich Anspruch haben.

(Quelle: BMAS 2019)