Tag der Menschen mit Behinderung

Pressemitteilung der Kommunalen Behindertenbeauftragen des Landkreises Ravensburg anlässlich des Internationalen Tages der Menschen mit Behinderung

 Am 3. Dezember ist der Internationale Tag der Menschen mit Behinderung. Dieser Tag wurde Anfang der 1990er Jahre von den Vereinten Nationen (UN) ausgerufen. Ziel ist es weltweit das Bewusstsein für die Belange von Menschen mit Behinderungen zu stärken sowie aktuelle Herausforderungen und Entwicklungen zu thematisieren. Die Kommunalen Behindertenbeauftragten des Landkreises Ravensburg, Frau Selda Arslantekin und Herr Jürgen Malcher , sowie die Sozialverwaltung des Landkreises möchten diesen besonderen Tag zum Anlass nehmen, um Bürgerinnen und Bürger zu informieren, zu ermutigen und einen Dank zum Ausdruck zu bringen.

Allein in Deutschland leben über 10 Millionen Menschen mit einer amtlich anerkannten Behinderung – Tendenz steigend (Mikrozensus, 2020). Beachtenswert dabei ist, dass die wenigsten Behinderungen angeboren sind. Die meisten Behinderungen (über 80 Prozent) gehen auf Krankheiten und/oder Alter zurück. Aus diesem Grund ist es auch so wichtig zu betonen, dass Inklusion und gleichberechtige Teilhabe grundsätzlich die gesamte Gesellschaft betreffen.
Ein wichtiger Meilenstein um solche notwendigen Prozesse der Inklusion anzustoßen war zweifelsohne das Inkrafttreten der UN-Behindertenkonvention im Jahr 2009. Und obwohl die Rechte für Menschen mit Behinderungen in den letzten Jahren und Jahrzehnten gestärkt wurden, gibt es noch Einiges zu tun. Dies betrifft zum Beispiel das bessere Verstehen von Informationen, als wichtiger Teil für die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. 
Viele Menschen mit und ohne Behinderung treten weltweit für Gleichberechtigung und für eine inklusive Gesellschaft ein. Dies geschieht nicht nur an bestimmten Tagen, sondern jeden Tag. Im Landkreis Ravensburg setzen sich verschiedene Institutionen, Organisationen und Personen seit Jahren für die Rechte von Menschen mit Behinderungen sowie für eine gleichberechtigte und selbstbestimmte Teilhabe ein. Dazu gehören neben den Trägern der Behindertenhilfe und der Sozialverwaltung auch die Kommunalen Beauftragten für die Belange von Menschen mit Behinderung.
Die Kommunalen Behindertenbeauftragten sind Ansprechpersonen für alle Angelegenheiten die Menschen mit Behinderungen im Landkreis Ravensburg betreffen. Durch den Kontakt zu Menschen mit Behinderung, Verbänden und Organisationen erhalten sie Informationen darüber, welche Probleme und Erwartungen bestehen. Die Beauftragten informieren und beraten innerhalb der Sozialverwaltung über die besonderen Bedürfnisse und Belange von Menschen mit Behinderungen, womit sie eine wichtige Schnittstellenfunktion einnehmen.
Besonders während der Corona-Pandemie sind alle Beteiligten im Landkreis besonders gefordert. „Bei unserer Tätigkeit in den vergangenen Monaten haben wir gemerkt, wie dringend Menschen mit Behinderung gerade in diesen herausfordernden Zeiten spezifische Informationen benötigen und wie dankbar sie für ein ‘offenes Ohr‘ sind.“, berichtet Jürgen Malcher.
Die Kommunalen Behindertenbeauftragten und die Sozialverwaltung des Landkreises Ravensburg danken allen Netzwerk- und Kooperationspartnern für das entgegengebrachte Vertrauen und die Unterstützung. Gleichzeitig sollen Menschen mit Behinderung, deren Angehörigen und alle anderen Engagierten Mut fassen, sich bei Fragen und/oder Unterstützungsbedarf an Frau Arslantekin und Herrn Malcher zu wenden.
Sie erreichen die Kommunalen Behindertenbeauftragten unter folgenden Kontaktdaten:
Frau Selda Arslantekin as.behindertenbeauftragte@rv.de und Herr Jürgen Malcher mj.behindertenbeauftragter@rv.de

Pressemitteilung der Kommunalen Behindertenbeauftragen des Landkreises Ravensburg

(Erstellt am 02. Dezember 2020)

Ihr direkter Kontakt

Presseservice
Standort Ravensburg

Ihre Ansprechpartnerin:

Selina Nußbaumer
Pressesprecherin
E-Mail: Presse@rv.de

Diana Riederer
stv. Pressesprecherin
E-Mail: Presse@rv.de

Tel.: 0751 / 859200