Infos zur Antibiotikadatenbank

Am 1. April 2014 trat das 16. Gesetz zur Änderung des Arzneimittelgesetzes (16. AMG Novelle) in Kraft. Die neuen Regelungen zu antibiotisch wirksamen Tierarzneimitteln richten sich an bestimmte Halter von Masttieren. Ein wesentliches Ziel ist die Minimierung des Antibiotikaeinsatzes in der Nutztierhaltung. Als wichtigste Neuerung erscheint ein staatliches Antibiotika-Monitoring mit einer bundesweit einheitlichen, zentralen Tierarzneimittel/Antibiotika-Datenbank (TAM-Datenbank). Halter von Masttieren (Schweine, Rinder, Hühner und Puten) müssen einmalig über das bekannte HI-Tier-System (HIT) ihre Nutzungsart melden. Anschließend sind regelmäßige Meldungen zum Tierbestand (am Halbjahresanfang), zu Tierbewegungen (tagesgenau Zu- und Abgänge) und zum Antibiotika-Einsatz abzugeben.

Ab sofort kann die Zustimmung zum Abruf der Therapiehäufigkeit online in Hi-Tier erteilt werden.
Eine Anleitung finden Sie in folgendem Merkblatt:

Merkblatt "Benachrichtigungsform der Therapiehäufigkeit" (828,2 KB).

Sollte die Online-Zustimmung nicht erteilt werden, wird die betriebliche Therapiehäufigkeit schriftlich mitgeteilt. Das Anschreiben erfolgt durch den LKV und ist gebührenpflichtig.
 
Weitere Informationen erhalten Sie beim
Landesverband Baden-Württemberg
für Leistungs- und Qualitätsprüfungen in der Tierzucht e.V.

 
Formulare und Merkblätter
Merkblatt Informationen zu Neuerungen in HIT/ TAM (282,5 KB)
Fragen und Antworten zur 16. Novelle des Arzneimittelgesetzes (257,5 KB)
Anzeige eines Dritten (146,2 KB)
Schriftliche Versicherung gegenüber der Behörde (144,1 KB)