Klimaschutzmanagement

Ziel des Klimaschutzmanagements ist es, das im März 2015 fertiggestellte Energie- und Klimaschutzkonzept des Landkreises Ravensburg (5,424 MB) umzusetzen. Dafür organisiert und koordiniert die Klimaschutzmanagerin die im Klimaschutzkonzept genannten Maßnahmen, vernetzt unterschiedliche Akteure miteinander, betreibt Öffentlichkeitsarbeit und steht als fachliche Beraterin zur Seite.

Kontakt
Kerstin Dold
Klimaschutzmanagerin
Tel.: 0751 / 85-1402
Fax: 0751 / 85-771402
E-Mail: k.dold@rv.de

Dienstgebäude
Landratsamt Ravensburg
Kreishaus I, Gebäude A
Friedenstraße 6
88212 Ravensburg

Postanschrift
Postfach 1940
88189 Ravensburg

Informationen zur Förderung: Das Vorhaben mit dem Titel „KSI: Fachlich-inhaltliche Unterstützung der Umsetzung des integrierten Energie- und Klimaschutzkonzeptes des Landkreises Ravensburg - Anschlussvorhaben“ wird zu 40% vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert (Förderkennzeichen: 03K02922-1, Laufzeit: 01.12.2019 bis 30.11.2021). Das Programm wird im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative* vom Projektträger Jülich abgewickelt.

Informationen zur Förderung: Das Vorhaben mit dem Titel „KSI: Förderung einer Stelle für Klimaschutzmanagement zur fachlich-inhaltlichen Umsetzung des integrierten Klimaschutzkonzeptes im Bereich der eigenen Zuständigkeiten des Landkreises Ravensburg“ wurde zu 65% vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert (Förderkennzeichen: 03K02922, Laufzeit: 01.12.2016 bis 30.11.2019). Das Programm wurde im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative* vom Projektträger Jülich abgewickelt.

Ausgewählte Klimaschutzmaßnahme - Die Post kommt mit dem E-Fahrzeug. Um als gutes Beispiel voranzugehen und die Elektromobilität stärker in den Fokus und die Wahrnehmung der Öffentlichkeit zu rücken, soll der kommunale Fuhrpark schrittweise auf einen elektrifizierten Fahrzeugpool umgerüstet werden. Innerhalb des landkreiseigenen Fuhrparks wurde festgestellt, dass sich das Fahrzeug, mit dem die Post täglich zu den verschiedenen Liegenschaften gefahren wird, optimal für einen Tausch in ein Fahrzeug mit Elektroantrieb eignet. Bei der Recherche nach einem passenden Tauschfahrzeug, fiel die Aufmerksamkeit auf den StreetScooter Work Box mit einer Batteriekapazität von 40 kWh. Bei einer Gesamtjahresfahrleistung des Postfahrzeuges von ca. 11.500 Kilometern, können in Zukunft ca. 1.541 kg CO2 pro Jahr eingespart werden. Die Anschaffungskosten für das E-Fahrzeug inklusive Ladestation werden als „Ausgewählte Klimaschutzmaßnahme“ im Rahmen der Stelle für Klimaschutzmanagement gefördert. 

Informationen zur Förderung: Das Vorhaben mit dem Titel „KSI: Anschaffung eines Elektrofahrzeuges und der Ladeinfrastruktur für das Postwesen des Landratsamtes Ravensburg“ wurde zu 50% vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert (Förderkennzeichen: 03K02922M, Laufzeit: 01.09.2018 bis 31.08.2019). Das Programm wurde im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative* vom Projektträger Jülich abgewickelt.

*Nationale Klimaschutzinitiative: Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.