Landkreis unterstützt Ausbildungseinrichtungen in Gambia

Kreis Ravensburg – Mit der Spende von 35 nicht mehr benötigten Profi-Nähmaschinen, fünf Bügelmaschinen und einer Stoffschneidemaschine der Gewerblichen Schule Ravensburg unterstützt der Landkreis Ravensburg das Youth Empowerment Projekt (YEP) in Gambia, das sich dort für die Schaffung von Arbeitsplätzen in der Textil- und Modebranche einsetzt.

Eine von zwei Lagen Nähmaschinen, die im Verpackungslager der Firma Grieshaber für den Transport nach Gambia vorbereitet werden (Foto: Landratsamt)
Die Nähmaschinen vor dem Verladen an der Gewerblichen Schule Ravensburg (Foto: Landratsamt)
v. l. Andreas Morlok (WIR GmbH, Initiator des Projekts), Landrat Harald Sievers, Heinz Pumpmeier (Vorstandsvorsitzender Kreissparkasse Ravensburg), Bernd Vogt (Schulleiter Gewerbliche Schule Ravensburg) und Roland Futterer (Geschäftsführer Grieshaber Logistik GmbH) vor einem Teil der gespendeten Maschinen (Foto: Landratsamt)

Der Ausbildungsberuf der Maß- und Änderungsschneider wird ab dem kommenden Schuljahr aufgrund der geringen Schülerzahlen in Metzingen konzentriert und an der Gewerblichen Schule in Ravensburg nicht mehr angeboten. Der Fundus an gut gepflegten Geräten mit Industriestandard kommt nun dem Hilfsprojekt YEP in Gambia zugute, das sich zum Ziel gesetzt hat, die Beschäftigungsfähigkeit von Jugendlichen, insbesondere von potenziellen und zurückkehrenden Migranten, zu verbessern und ihnen eine Chance zur Ausbildung im Schneiderhandwerk zu bieten. Durch die Stärkung der Strukturen zur Unterstützung von Jugendlichen sowie des Unternehmertums bekämpft YEP damit auch die wirtschaftlichen Ursachen illegaler Migration. Die Nähmaschinen aus Ravensburg kommen fünf bereits bestehenden sowie mehreren neu einzurichtenden Ausbildungseinrichtungen in Gambia zugute.
Damit nur wirklich funktionsfähige Geräte dort ankommen überprüfte das Team der Gewerblichen Schule Ravensburg um Schulleiter Bernd Vogt zunächst alle Maschinen. Neben dem Landkreis Ravensburg als Träger der Gewerblichen Schule Ravensburg wird das Projekt von weiteren Partnern unterstützt: Die Kreissparkasse Ravensburg finanziert den Transport mit einer Summe von 6.500 Euro. Die Grieshaber Logistik GmbH aus Weingarten unterstützt das Projekt und die Fracht, die per LKW von Ravensburg nach Ulm, von dort per Bahnfracht an einen Nordseehafen und anschließend per Seefracht nach Banjul in Gambia geht ebenfalls mit einem sehr günstigen Angebot für den Transport und die seemäßige Verpackung.
Die Schüler der Oberstufe an der Freien Waldorfschule Wangen e.V. beteiligen sich mit weiteren 3.000 Euro aus dem Waldorf One Word-Topf und unterstützten das Projekt mit Ersatzteilen und technischem Equipment. Mit auf die Reise gehen übrigens auch mehrere dringend benötigte medizinische Geräte, die von Hilfsinitiativen aus dem Raum Nürtingen und Rottenburg für ein Krankenhaus in Gambia gesammelt wurden. Um finanzielle Abwicklung des Projektes in Deutschland kümmert sich der Verein für kulturelle Zusammenarbeit von Deutschland mit Afrika Namel e.V. aus Nürtingen. „Bei der Organisation des Projektes hat sich gezeigt, dass es von vielen Seiten eine große Bereitschaft zur Unterstützung dieses Vorhabens gibt. Networking auf allen Ebenen führte zum Erfolg und so trug jeder mit seinen Möglichkeiten und Fähigkeiten zum Gelingen bei“, freut sich Andreas Morlok, der das Projekt mit seiner Idee ins Rollen brachte.

Pressedienst Nr. 171
Pressestelle
Friedenstraße 6
88212 Ravensburg
Ravensburg, den 02.08.2019