Fair Trade Aktivitäten im Landkreis - Weitere Akteurinnen und Akteure gesucht - Neue Karte veröffentlicht

Im März 2019 hatte der Kreistag beschlossen, dass der Landkreis Ravensburg Teil der Kampagne des gemeinnützigen Vereins TransFair werden und den Titel „Fairtrade-Landkreis“ anstreben soll. Die Kreisverwaltung wurde dazu vom Kreistag beauftragt, eine Steuerungsgruppe zu gründen.

„Für eine erfolgreiche Bewerbung um den Titel Fairtrade-Landkreis fehlen uns vor allem noch Bestätigungen von Gastronomiebetrieben, die Produkte aus fairem Handel anbieten oder verwenden sowie von Vereinen und Kirchen-/Glaubensgemeinden, die Bildungsaktivitäten zum Thema Fairer Handel umsetzen“, erklärt Kerstin Dold, Klimaschutzmanagerin des Landkreises und Sprecherin der Steuerungsgruppe, welche die Kampagne im Landkreis koordiniert.
Um einen besseren Überblick darüber zu schaffen, welche Gastronomiebetriebe, Geschäfte und Einrichtungen sich im Landkreis für den Fairen Handel stark machen, wurde eine entsprechende Karte erstellt, die unter www.rv.de/fairtrade abgerufen werden. Hier finden Interessierte auch Informationen zur Fairtrade-Towns-Kampagne des gemeinnützigen Vereins TransFair.
„Um die Karte der Fair-Trade-Aktivitäten im Landkreis weiterzuentwickeln, sind natürlich auch andere Akteurinnen und Akteure, zum Beispiel Blumen- oder Modegeschäfte, herzlich willkommen“, so Dold weiter. Einige Supermarktketten sind aufgrund Ihres Fairtrade-Sortiments automatisch Unterstützende der Fairtrade-Kampagne.
Die Landkreisverwaltung hat mit der Beteiligung des Personalrats intern bereits einige Aktionen angestoßen. Im Dezember letzten Jahres gab es z.B. für die über 1.500 Mitarbeitenden keinen gewöhnlichen Schoko-Nikolaus, sondern einen aus fair gehandelten Zutaten. Zudem wurden die Kaffee-Automaten in zwei Liegenschaften des Landkreises mit Kaffee in Bio- und Fairtrade-Qualität ausgestattet. Auch an landkreiseigenen Schulen in Leutkirch, Ravensburg und Wangen im Allgäu kann an den Automaten Kaffee aus fairem Handel und aus selbst mitgebrachten Bechern getrunken werden.
Darüber hinaus hat es sich die Steuerungsgruppe zum Ziel gesetzt, lokale Akteurinnen und Akteure zu vernetzen. So sind beispielsweise die Städte und Gemeinden Amtzell, Aulendorf, Bad Waldsee, Ravensburg und Wangen im Allgäu bereits zertifizierte Fairtrade-Towns, die Städte Isny im Allgäu und Leutkirch im Allgäu wollen ebenfalls folgen. Gemeinsam wird derzeit an der Entwicklung digitaler Stadtrallyes zu den Themen Nachhaltiger Konsum und Fairer Handel gearbeitet. Zudem gibt es zertifizierte und sich im Zertifizierungsprozess befindende Fairtrade-Schools, darunter auch zwei Schulen in Trägerschaft des Landkreises – die Edith-Stein-Schule Ravensburg und das Berufliche Schulzentrum Wangen.

Interessierte wenden sich gerne an
Kerstin Dold
Klimaschutzmanagerin
Landratsamt Ravensburg
Postfach 19 40
88189 Ravensburg
Tel.: 0751 / 85-1402
Fax: 0751 / 85-771402
E-Mail: k.dold@rv.de

Pressedienst Nr. 178
Pressestelle
Friedenstraße 6
88212 Ravensburg
Ravensburg, den 15.03.2021