533 Kandidaten bewerben sich um einen Sitz im Ravensburger Kreistag – Kreiswahlausschuss lässt alle eingereichten Wahlvorschläge zu

Kreis Ravensburg – Bei der Wahl des Ravensburger Kreistags am 26. Mai 2019 können die Wählerinnen und Wähler zwischen insgesamt 166 Bewerberinnen und 367 Bewerbern auswählen. Der älteste der insgesamt 533 Bewerber ist 81, der jüngste ist 18 Jahre alt. Auch eine EU-Bürgerin mit portugiesischer Staatsangehörigkeit sowie ein Bewerber mit doppelter (deutscher und französischer) Staatsangehörigkeit kandidieren um einen Kreistagssitz. Insgesamt sind mindestens 62 Kreisräte zu wählen. Durch die Zuteilung von Ausgleichssitzen kann sich die Anzahl auf maximal 74 Sitze erhöhen.

Der Kreiswahlausschuss hat in seiner öffentlichen Sitzung am 4. April über die Zulassung der Wahlvorschläge für die anstehende Kreistagswahl entschieden und alle der 66 eingegangenen Wahlvorschläge einstimmig zugelassen. Damit stehen den Wählerinnen und Wählern acht Parteien bzw. Wählervereinigungen zur Auswahl: CDU, Freie Wähler, GRÜNE, SPD, ÖDP, FDP, DIE LINKE und LKR (Liberal-Konservative Reformer). Keinen Wahlvorschlag eingereicht hat wie unlängst berichtet die AfD. Für die zehn Wahlkreise konnten von jeder Partei bzw. Wählervereinigung maximal 90 Kandidatinnen und Kandidaten nominiert werden. Für CDU und Freie Wähler kandidieren jeweils 90 Bewerberinnen und Bewerber, GRÜNE und ÖDP stellen jeweils 87, SPD und FDP jeweils 84, DIE LINKE 8 und LKR 3 Bewerberinnen und Bewerber zur Wahl. Im Jahr 2014 lagen dem Kreiswahlausschuss 70 Wahlvorschläge mit 522 Bewerbungen vor.
Die zugelassenen Wahlvorschläge werden demnächst mit Namen, Beruf, Geburtsjahr und Anschrift der Bewerberinnen und Bewerber öffentlich bekannt gemacht.

Pressedienst Nr. 93
Pressestelle
Friedenstraße 6
88212 Ravensburg
Ravensburg, den 11.04.2019