14 Studierende feiern ihren Abschluss zum staatlich geprüften Wirtschafter für Landbau an der Fachschule für Landwirtschaft Ravensburg

Den Titel „Staatlich geprüfter Wirt- schafter für Landbau“ dürfen nun tragen: Obere Reihe von links: Tobias Sonntag (Bergatreute-Abetsweiler), SimonKaeß (Achberg-Pechtensweiler), Marco Nusser (Eichstegen), Daniel Mayer(Kißlegg)Mittlere Reihe von links: Lukas Rößler (Horgenzell-Hasenweiler), WolfgangStaib (Tettnang-Siggenweiler), Severin Meyer (Argenbühl-Ratzenried), FelixKonzett (Baindt)Untere Reihe von links: Manuel Schwarz (Kißlegg), Patrik Zimmermann (BadWaldsee-Obermöllenbronn), Sarah Moser (Wangen-Ried), David Kern (Illmensee-Ruschweiler), Markus Strigel (Ringgenbach-Meßkirch), Manuel Müller (Ebersbach-Musbach) Foto: Landratsamt.

Kreis Ravensburg – 14 Absolventen der Fachschule für Landwirtschaft in Ravensburg konnten unlängst im Rahmen einer Feierstunde in Bad Waldsee ihren erfolgreichen Abschluss zum Wirtschafter für Landbau begehen, darunter mit einem Notendurchschnitt von 1,0 als Jahrgangsbester Simon Kaeß aus Achberg. Weitere Preise erhielten Sarah Moser, Marco Nusser und David Kern.

Schulleiter Albrecht Siegel und Klassenlehrerin Beatrice Ruopp gratulierten den Absolventen, verbunden mit guten Wünschen für deren weiteren Weg, speziell für die bevorstehende Meisterprüfung. Landwirtschaftsdezernent Gerd Hägele bezog sich in seiner Ansprache auf das 150-jährige Jubiläum der Fachschule Ravensburg und deren Entwicklung hin zur Unternehmerschule mit enger Verknüpfung zur Meisterausbildung. Auch der Vorsitzende des Kreisbauernverbandes Allgäu-Oberschwaben, Waldemar Westermayer, und Franz Krug, Vorsitzender des Vereins landwirtschaftlicher Fachbildung Leutkirch richteten Grußworte an die rund 100 anwesenden Gäste. Beide verwiesen auf die aktuellen und zukünftigen Herausforderungen der Landwirtschaft und betonten die Wichtigkeit eines ehrenamtlichen Engagements in Gesellschaft und Politik. Zudem berichtete der Fachschulbeauftragte Michael Asse über das Erlebte und Geleistete während des vergangenen Schuljahres.
Fachlich angereichert wurde die Feierstunde durch Vorträge dreier Studierenden. So berichtete Manuel Schwarz aus Kißlegg über Möglichkeiten der Grünlandverbesserung und Grünlandnachsaat. Simon Kaeß aus Achberg trug seine Bewertung eines Aussiedlungsstandortes für einen landwirtschaftlichen viehhaltenden Betrieb vor. Dabei ging er unter anderem auf rechtliche Belange des Emissionsschutzes aber auch auf Möglichkeiten der weiteren betrieblichen Entwicklung ein. David Kern aus Illmensee befasste sich in seiner Facharbeit mit den Möglichkeiten zur Weiterentwicklung seines auf ökologische Bewirtschaftung umgestellten Milchviehbetriebes mit dem Ziel, bei begrenzten Erlösen das Prinzip der Kostenminimierung auszureizen. Grundlage für die weitere Entwicklung bildet dabei die 7-monatige Weidehaltung der Milchviehherde als Besonderheit des Betriebes.
Als Klassensprecher beendete Simon Kaeß mit seinen Worten den offiziellen Teil der Schulschlussfeier. Er rief seine Klassenkameraden, aber auch die Studierenden der jüngeren Klassenstufen dazu auf, an ihre Ziele und Vorhaben zu glauben und die jeweiligen Talente für das Erreichen der Ziele entsprechend einzusetzen. Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung von einer Blasmusikbesetzung aus dem Kreis der aktuellen Studierenden unter der Leitung von Eugen Maucher.

Pressedienst Nr. 80
Pressestelle
Friedenstraße 6
88212 Ravensburg
Ravensburg, den 01.04.2019