Förderung Mehrwegsystem Gastronomie

Um den Verpackungsmüll von Einwegkunststoffprodukten zu reduzieren, tritt zum 03.07.2021 eine Verordnung in Kraft, welche unter anderem das Inverkehrbringen von Einwegverpackungen von Take-away Essen verbietet. Darüber hinaus sollen gastronomische Betriebe ab 2023 dazu verpflichtet werden, auch Mehrwegverpackungen anzubieten. 

Vorteile von Mehrwegverpackungen
Durch die Nutzung von Mehrwegverpackungen leisten die Gastronomen einen erheblichen Beitrag zum Umweltschutz und können sogar noch Geld in der Anschaffung von Einwegprodukten sparen.  Dennoch werden die Gastronomen vor große Herausforderungen gestellt.
Der Landkreis Ravensburg möchte die Gastronomie daher bei der Einführung eines einheitlichen Mehrweggeschirrs unterstützen. Auf dem Markt gibt es bereits viele verschiedene Anbieter von Mehrwegsystemen, die sich ins Alltagsgeschäft integrieren lassen. 
Selbstverständlich steht es den Gastronomen frei, für welches Mehrwegsystem sie sich entscheiden. Für alle regionalen Gastronomiebetriebe ist es jedoch von Vorteil, wenn im Landkreis Ravensburg ein einheitliches Mehrwegsystem genutzt wird. So können die Gäste die Behälter auch in anderen teilnehmenden Restaurants wieder abgeben. Es entsteht ein flächendeckendes Netzwerk, durch welches neue Gäste dazugewonnen werden können.

Förderung durch den Landkreis
Aus diesem Grund wird das Landratsamt Ravensburg die Einführung eines einzigen Mehrwegsystems fördern. Der Landkreis übernimmt die Kosten für die ersten drei Monate (Starterphase) für jedes teilnehmende Restaurant.
Welches Mehrwegsystem der Landkreis fördert, wird momentan geklärt. Hierfür werden die regionalen Gastronomen nach ihrem bevorzugten System befragt.
Zur Auswahl stehen die Systeme Vytal, ReCircle und ReBowl.

Hier finden Sie weitergehende Informationen zu der Einführung eines Mehrwegsystems. (613,6 KB)

Nach der endgültigen Entscheidung informieren wir Sie auf dieser Seite über das geförderte Mehrwegsystem sowie die Fördervoraussetzungen.

Haben Sie Fragen?                                                                                                                                                                                
Bei Fragen steht Ihnen die Sachgebietsleitung des Sachgebietes Kreislaufwirtschaft unter der Nummer 0751 85-2310 oder per Mail (ab@rv.de) gerne zur Verfügung.