Euregio Adipositas - "Kinder im Gleichgewicht" (KIG 2)

KIG 2 – "Kinder im Gleichgewicht" war ein länderübergreifendes Projekt zum Aufbau einer Gesundheitsförderung und Primärprävention mit dem Ziel, Übergewicht und Adipositas bei Kindern im Kompetenzraum Bodensee zu vermeiden.

Kurzbeschreibung des Projekts
EU-Förderprogramm
INTERREG IV A Alpenrhein-Bodensee-Hochrhein
Laufzeit
01.11.2008 - 31.12.2013
Volumen
1,5 Mio. €
EU-Förderung
600.000 €
Beteiligte Länder
Deutschland
Österreich
Schweiz
Kanton St. Gallen, Gesundheitsdepartement

Ausgangslage
Das Robert-Koch-Institut in Berlin hat eine Studie zur Kinder- und Jugendgesundheit (KiGGS) vorgelegt. Die Ergebnisse dieser umfassenden, deutschlandweit angelegten Studie aus dem Jahre 2006 belegen, dass 15 % der deutschen Kinder und Jugendlichen Übergewicht (BMI > 90. Perzentile) haben. Das sind 1,9 Mio. übergewichtige Kinder und Jugendliche allein in Deutschland. Bis zu 50.000 Betroffene zwischen 5 und 19 Jahren leben im Projektgebiet (Ergebnis der Machbarkeitsstudie des Vorprojektes KIG 1 aus dem Jahr 2005). Diese erschreckende Entwicklung hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) bereits 1997 bewogen, von einer Adipositasepidemie zu sprechen. Bereits im Kindesalter treten zunehmend Folgekrankheiten der Adipositas auf und schwerste psychosoziale Beeinträchtigungen.

Im Vorgängerprojekt "KIG 1" wurden Konzepte zur Behandlung von Adipositas und Übergewicht im Kindes- und Jugendalter erstellt, umgesetzt und evaluiert. Damit ist das Fundament für eine weiterführende, nachhaltige, vernetzte und grenzübergreifende Arbeit gelegt worden.

Projektziele
Das Projekt "Kinder im Gleichgewicht (KIG 2)" hatte u. a. zum Ziel, den Grundstein für einen "Gesundheitsraum" rund um den Bodensee zu legen. Gesundheitsförderung und Primärprävention sollten langfristig angelegt werden. Das Ziel war die Vermeidung von Übergewicht und damit auch eine verbesserte Kinder- und Jugendgesundheit.

Die Projektpartner vernetzten grenzübergreifend ihre verschiedenen Regionalprojekte. Dabei bildete das in der Schweiz im Rahmen von KIG 1 entwickelte St. Galler Lebensphasenmodell (www.zepra.info) die gemeinsame inhaltliche Klammer. In Anlehnung an die kindliche Entwicklung werden dabei sechs sensible Phasen definiert, die allesamt für die Adipositas-/Übergewichtsentwicklung bedeutsam sind. Hier setzten die regionalen Projekte der einzelnen Partner an. Das "KIG 2-Projekt" konzentrierte sich auf die ersten vier Lebensphasen (Kinder im Alter von 0 bis 11 Jahren).

Bei der Umsetzung der Maßnahmen sollte auf die Einbeziehung besonders gefährdeter Randgruppen (z.B. Migranten, soziale Risikogruppen) geachtet werden. Die Institutionen, die in diesen Strukturen bereits mit den verschiedenen Zielgruppen arbeiten (z. B. Sozial- u. Jugendamt, Gesundheitsamt, Bundesanstalt für Arbeit), sollten befähigt  werden, die gesundheitlichen Risiken (insbesondere Übergewicht) frühzeitig zu erkennen und zu handeln. Dazu benötigte es einer gezielten Handreichung für den Umgang mit diesen Menschen und einer gezielten fachlichen Weiterbildung. Dafür wurden Unterrichtsmodule im gemeinsamen Weiterbildungszentrum (WBZ) entwickelt.

Es sollte nicht nur auf die persönliche Verhaltensebene der Zielgruppen eingewirkt werden, auch die individuelle Verhältnisebene (Settingansatz) war Gegenstand des Projekts. Voraussetzung für das Letztere war dabei die Einbeziehung der politisch Verantwortlichen. Politiker und Meinungsbildner müssen für die relevanten Zusammenhänge sensibilisiert werden.

Über die Projektlaufzeit hinaus werden in den jeweiligen Regionen weiterhin verschiedene Schritte zur Thematik umgesetzt. Dies ist jedoch dezentral angelegt.

Kontakt

Landratsamt Ravensburg
Kreishaus II
Gesundheitsamt
Sabrina Beck
Gartenstraße 107
88212 Ravensburg

Telefon +49 (0)751/85-5362
Telefax +49 (0)751/85-775362
E-Mail sabrina.beck@landkreis-ravensburg.de
Projekthomepage: http://www.kinder-im-gleichgewicht.eu