Bodensee Agenda 21

Nachhaltige Entwicklung der Bodenseeregion

Kurzbeschreibung des Projekts
EU-Förderprogramm
INTERREG IV A "Alpenrhein-Bodensee-Hochrhein"
Laufzeit
2008 - 2010
Volumen
636.000 €
EU-Förderung
220.110 €
Beteiligte Länder
Österreich
Bundesland Vorarlberg
Fürstentum Liechtenstein
Fürstentum Liechtenstein
Schweiz
Kantone Appenzell Außerrhoden, Appenzell Innerrhoden, Schaffhausen, St. Gallen, Thurgau, Zürich
Deutschland
Bundesländer Baden-Württemberg und Bayern

Die UNO beschloss bei ihrer Konferenz 1992 in Rio de Janeiro die Agenda 21. Mit diesem Maßnahmenkatalog sollte für das 21. Jahrhundert weltweit eine umweltverträgliche, sozial und wirtschaftlich gerechte und nachhaltige Entwicklung sichergestellt werden. Die Internationale Bodenseekonferenz (IBK) konkretisiert mit ihrer Bodensee Agenda 21 eben diese globalen Ziele für den Bodenseeraum.

Auftrag der Bodensee Agenda 21 ist, die gesamte Bodenseeregion für eine maßgeschneiderte Umsetzung der Agenda 21 zu gewinnen und dort den Gedanken der Nachhaltigkeit dauerhaft zu thematisieren. Die Bodensee Agenda 21 hat zwar einen regionalen Ansatz, versteht sich aber als eine internationale Plattform mit den Schwerpunkten Information, Motivation, Unterstützung und Vernetzung.

Seit 1999 wurden in diesem Rahmen bereits vielfältige Aktionen und Aktivitäten (u. a. Symposien, Wettbewerbe, Seminarprogramme, Jugendveranstaltungen) angeboten und ein Netzwerk von 13 Regionalen Anlaufstellen rund um den Bodensee aufgebaut.

Weitere Informationen erhalten Sie unter http://www.bodenseekonferenz.org/BA21

Kontakt

Regionale Anlaufstelle im Kreis Ravensburg
PRO REGIO OBERSCHWABEN GmbH
Elisabeth Ott
Frauenstr. 4
88212 Ravensburg

Tel.: 0751/85-9668
Fax: 0751/85-9605
E-Mail: agenda21@landkreis-ravensburg.de
Internet: www.proregio-oberschwaben.de/

Weitere Informationen auch ...
Flyer "Bodensee Agenda 21" (76,4 KB)
Internationale Bodenseekonferenz