Europäischer Sozialfonds

Der Europäische Sozialfonds (ESF) ist Europas wichtigstes Instrument zur Förderung der Beschäftigung und sozialer Integration in Europa. Seit über 55 Jahren verbessert der ESF die Beschäftigungschancen der Menschen in Deutschland und in Europa: Er fördert eine bessere Bildung, unterstützt durch Ausbildung und Qualifizierung und trägt zum Abbau von Benachteiligungen am Arbeitsmarkt bei. Davon profitieren insbesondere Arbeitslose, Schülerinnen und Schüler beim Übergang in Ausbildung und Beruf, Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sowie Gründerinnen und Gründer.

Der ESF fördert arbeitsmarktbezogene Projekte auf lokaler, regionaler und bundesweiter Ebene, die im Hinblick auf Art, Ziele, Größe und Zielgruppen sehr unterschiedlich sind.
Weitere Informationen über den Europäischen Sozialfonds unter www.esf.de.

Regionaler Arbeitskreis ESF

Kurzbeschreibung des Projekts
 
EU-Förderprogramm
Europäischer Sozialfonds (ESF)
Laufzeit
2014 - 2020
Fördervolumen Bundesrepublik Deutschland
7,5 Mrd. €
Fördervolumen Land Baden-Württemberg
259 Mio. €
Fördervolumen im Landkreis Ravensburg
(2014 - 2020)
1,68 Mio. €
Jährliche Fördersumme
im Landkreis Ravensburg
240.000 €
Zuschusssatz
Fehlbedarfsfinanzierung; bis zu 50 % je Projekt
Ziele für den Landkreis Ravensburg im Jahr 2020
  • Ziel B 1.1
    Verbesserung der Beschäftigungsfähigkeit und der Teilhabechancen von Menschen, die besonders von Armut und Ausgrenzung bedroht sind;
    Zielgruppen sind Menschen mit Behinderung, Arbeitslose ohne abgeschlossene Berufsausbildung sowie Flüchtlinge.
  • Ziel C 1.1
    Vermeidung von Schulabbruch und Verbesserung der Ausbildungsfähigkeit;
    Zielgruppen sind Schulabbrecher/innen und vom Schulabbruch bedrohte Schüler/innen und Jugendliche, die noch nicht ausbildungsreif sind.
Verfahren
Es besteht ein regionaler Arbeitskreis Europäischer Sozialfonds im Landkreis Ravensburg (AK-ESF). Dieser bewertet einmal jährlich die eingereichten Projektvorschläge und gibt ein abschließendes, verbindliches Votum gegenüber der Landeskreditbank zu den einzelnen Anträgen auf Fördermittel ab.

Anträge müssen nach Aufruf bis zum 30. September eines Jahres bei der Landeskreditbank Baden-Württemberg (L-Bank) eingehen, die auch über die Zuschussgewährung entscheidet.
Hier finden Sie weitere Informationen der L-Bank und Antragsformulare:
Link zur L-Bank
Projekte im Jahr 2020 im Landkreis Ravensburg
 
Anzahl
3
Ausgewählte Projekte
3
Projektträger
3
Projektvolumen
ca. 570.704 €
Förderung ESF
ca. 240.000 €

Weitere Informationen und Links zum Thema

Kontakt

Landratsamt Ravensburg
ESF-Geschäftsstelle
Gartenstr. 107
88212 Ravensburg

Sozialdezernentin
Diana E. Raedler

Telefon: 0751/85-3000
Telefax: 0751/85-3005
E-Mail an Frau Raedler

Christian Oberem
Telefon: 0751/85-8135
Telefax: 0751/85-778135
E-Mail an Herr Oberem

Bundesprogramm ESF

Kurzbeschreibung des Projekts
 
EU-Förderprogramm
ESF-Bundesprogramm zur Eingliederung langzeitarbeitsloser Leistungsberechtigter
Laufzeit
2015 – 2020
Fördervolumen Bundesrepublik
Deutschland
Das Programmvolumen beträgt rund 885 Millionen Euro. Der Anteil aus Mitteln des ESF beläuft sich auf rund 470 Millionen Euro.
Fördervolumen im Landkreis Ravensburg
(2015 - 2020)
1,66 Millionen Euro
Finanzierungsform
Zuwendung
Ziele für den Landkreis
Abbau von Langzeitarbeitslosigkeit
Projektziel
Ziel des Programms ist es, arbeitsmarktferne langzeitarbeitslose Leistungsbezieher im SGB II nachhaltig in den allgemeinen Arbeitsmarkt zu integrieren.

Zielgruppe

Arbeitslose und zusätzlich erwerbsfähige Leistungsberechtigte aus dem Rechtskreis SGB II, die langzeitarbeitslos sind, mindestens 35 Jahre alt sind und über keine verwertbare Berufsausbildung verfügen und bei denen eine Eingliederung in den allgemeinen Arbeitsmarkt auf andere Weise voraussichtlich nicht erreicht werden kann.

Erreicht werden soll dies durch:
 
  • gezielte Betriebsakquise, d.h. spezielle Akquisiteure in den Jobcentern gewinnen und beraten Arbeitgeber für und bei der Einstellung von Personen der Zielgruppe
  • intensives Coaching der Arbeitnehmer/innen nach Beschäftigungsaufnahme
  • durch finanziellen Ausgleich der individuellen Minderleistung an den Arbeitgeber.
Verfahren
Anträge zur För­de­rung können ausschließ­lich durch Job­cen­ter im Sin­ne des
§ 6d SGB II ge­stellt wer­den.

Weitere Informationen und Links zum Thema:​

Kontakt

Jobcenter Landkreis Ravensburg
Sauterleutestr. 34
88250 Weingarten

Betriebsakquisiteurin
Margret Müller
Telefon: 0751/85-8279
Telefax: 0751/85-778279
E-Mail an Frau Müller