Europäischer Sozialfonds – Förderanträge für 2020 können noch bis Ende September gestellt werden

Kreis Ravensburg – Noch bis zum 30. September können freie Träger ihre Anträge auf Förderung durch den Europäischen Sozialfonds (ESF) im Jahr 2020 bei der Landeskreditbank Baden-Württemberg (Bereich Finanzhilfen, Schlossplatz 10, 76113 Karlsruhe) einreichen. Voraussetzungen sind unter anderem, dass die förderfähigen Gesamtkosten mindestens 30.000 Euro betragen und der geplante Projektteilnehmerkreis mindestens zehn Personen umfasst.

Insgesamt erhält der Landkreis Ravensburg für das kommende Jahr 240.000 Euro aus dem ESF zur Verbesserung der Beschäftigungslage. Die ESF-Förderung konzentriert sich auf Zielgruppen mit besonderem Förderbedarf, wie benachteiligte junge Menschen, insbesondere auch ohne Schul- und Berufsabschluss, Langzeitarbeitslose, Frauen und Erwerbstätige mit geringer Qualifikation oder geringem Einkommen sowie Personen mit Migrationshintergrund. „Unser regionaler Schwerpunkt liegt darauf, die Teilhabechancen und Beschäftigungsfähigkeit von Menschen, die von Armut und Ausgrenzung bedroht sind, zu steigern“, so Diana E. Raedler, Dezernentin für Arbeit und Jugend im Landratsamt Ravensburg. Zu dieser Zielgruppe zählen Menschen mit Behinderung, Arbeitslose ohne abgeschlossene Berufsausbildung sowie Flüchtlinge. Durch entsprechende Projekte sollen deren Lebensverhältnisse stabilisiert und die Heranführung an den Arbeitsmarkt erreicht werden. Ein weiterer Schwerpunkt ist es, benachteiligte Jugendliche so zu unterstützen, dass Schulabbrüche vermieden und deren Ausbildungsfähigkeit verbessert wird. Zielgruppe hierbei sind Schulabbrecher/innen und vom Schulabbruch bedrohte Jugendliche, die noch nicht ausbildungsreif sind.

Weitere Informationen sind auf der Homepage des Landratsamts (www.rv.de) unter der Rubrik „Der Landkreis und Europa“ (EU-geförderte Projekte im Landkreis Ravensburg/Förderperiode 2014-2020/Europäischer Sozialfonds) zu finden. Die Antragsformulare können unter https://zuma.l-bank.de/zuma heruntergeladen werden. Ansprechpartner beim Landratsamt Ravensburg sind Diana E. Raedler, Dezernentin für Arbeit und Jugend, Telefon 0751/85-3000, E-Mail: d.raedler@rv.de und Christian Oberem von der ESF-Geschäftsstelle, Telefon 0751/85-8135, E-Mail: c.oberem@rv.de.

Pressedienst Nr. 189
Pressestelle
Friedenstraße 6
88212 Ravensburg
Ravensburg, den 04.09.2019