Beurkundungen

Jugendamt Ravensburg
Beistandschaft, Pflegschaft, Vormundschaft, Unterhaltsvorschuss
Kreishaus II
Gartenstraße 107
88212 Ravensburg
Tel.: 0751 / 85-3260 und -3270
Fax: 0751 / 85-773260 und -773270
E-Mail:

Anbindung ÖPNV

Linie 1, 3, 5, 20, 30, 31, 7534, 7573
Haltestelle "Kraftwerk"

Sprechzeiten:


Montag bis Freitag
08.00 - 12.00 Uhr

Montag bis Mittwoch
13.30 - 15.30 Uhr

Donnerstag
13.30 - 17.30 Uhr

und nach Vereinbarung

Jugendamt Wangen
Beistandschaft, Pflegschaft, Vormundschaft, Unterhaltsvorschuss
Liebigstraße 1
88239 Wangen
Tel.: 07522 / 996-3760
Fax: 07522 / 996-773760
E-Mail:

Sprechzeiten:

Montag bis Freitag
08.00 - 12.00 Uhr

Montag bis Mittwoch
13.30 - 15.30 Uhr

Donnerstag
13.30 - 17.30 Uhr

und nach Vereinbarung

Weshalb eine Urkunde?
Für bestimmte Willenserklärungen verlangt das Gesetz die Einhaltung einer bestimmten Form, damit sie wirksam sind. Unter einer Beurkundung versteht man die Anfertigung einer Niederschrift über diese Willenserklärungen in der gesetzlich vorgeschriebenen Form.

Wo kann beurkundet werden?
Beurkundungen können nur von Stellen durchgeführt werden, die hierzu vom Gesetz ermächtigt wurden. Dies sind im Allgemeinen die Jugendämter und die Notariate. Vaterschaftsanerkennung sowie die Zustimmungserklärungen können auch beim Standesamt beurkundet werden. Die Beurkundung bei den Jugendämtern ist kostenlos, bei den Notariaten können für einzelne Amtshandlungen Gebühren anfallen.

Was kann beurkundet werden und welche Unterlagen sind hierfür erforderlich?
Die wichtigsten Urkunden sind:

  • Vaterschaftsanerkennung
    erforderliche Unterlagen:
    • Personalausweis oder Reisepass
    • Mutterpass (bei Anerkennung vor Geburt)
    • Geburtsurkunde des Kindes (bei Anerkennung nach Geburt)
    • Name und Geburtsdatum der Mutter
  • Zustimmungserklärung der Mutter zur Vaterschaftsanerkennung
    erforderliche Unterlagen:
    • Personalausweis oder Reisepass
    • Mutterpass (bei Anerkennung vor Geburt)
    • Geburtsurkunde des Kindes (bei Anerkennung nach Geburt)
    • beglaubigte Abschrift der Vaterschaftsanerkennung

      Vaterschaftsanerkennung und Zustimmungserklärung können auch gemeinsam beurkundet werden.
  • Zustimmungserklärung des gesetzlichen Vertreters
    erforderliche Unterlagen:
    • Personalausweis oder Reisepass
    • Nachweis über die gesetzliche Vertretung (z.B. Scheidungsurteil, Sorgeerklärung)
  • Sorgeerklärung
    erforderliche Unterlagen:
    • Personalausweis oder Reisepass
    • Geburtsurkunde des Kindes mit Eintragung des Vaters bzw. beglaubigte Abschrift der
      Vaterschaftsanerkennung und beglaubigte Abschrift der Zustimmungserklärung
  • Unterhaltsurkunde
    erforderliche Unterlagen:
    • Personalausweis oder Reisepass
    • Schriftstück über die Höhe des festzusetzenden Unterhalts (ausgestellt durch den anderen Elternteil,
      den gegnerischen Rechtsanwalt, das Jugendamt oder durch eine andere Behörde)
    • falls vorhanden, die bisherige Unterhaltsfestsetzung (Jugendamtsurkunde, gerichtliche Festsetzung)

Darüber hinaus können

  • Betreuungsunterhalt nach § 1615 l BGB
  • Widerruf der Vaterschaftsanerkennung
  • Bereiterklärung der Adoptionsbewerber zur Annahme eines ihnen zu einer internationalen Adoption vorgeschlagenen Kindes
  • Widerruf der Einwilligung des Kindes in die Annahme als Kind (§1746 II BGB)
  • Erklärung durch die der Vater auf die Übertragung der Sorge verzichtet (§ 1747 III Nr. 3 BGB)
    vom Jugendamt beurkundet werden.

vom Jugendamt beurkundet werden.

Hinweis:
Für Bürgerinnen und Bürger, die nicht ausreichend deutsch sprechen, ist ein Dolmetscher erforderlich. Hierbei muss es sich nicht um einen vereidigten Dolmetscher handeln.