Mobilität

Umweltfreundlich mobil mit Bus und Bahn

Der Landkreis Ravensburg setzt sich schon seit Anfang der 80er Jahre für ein attraktives ÖPNV-Angebot als Bestandteil umweltfreundlicher Mobilität ein. Dies ist im zweitgrößten Flächenlandkreis Baden-Württembergs mit über 2.500 Wohnplätzen kein einfaches Unterfangen. Der Schülerverkehr ist auch in Zeiten des demografischen Wandels noch immer das Rückgrat des Verkehrsangebots im ländlichen Raum und stellt in schwach besiedelten Teilbereichen das Grundangebot dar.

Grundlage für die Weiterentwicklung des ÖPNV ist der Nahverkehrsplan als Rahmenplan, der zuletzt im Jahr 2011 fortgeschrieben wurde. Auf der Basis des Nahverkehrsplans erstellt der Landkreis jährliche Konzepte zur finanziellen Unterstützung. Der Maßnahmenkatalog zur Umsetzung des Nahverkehrsplans ist seit jeher vielfältig:

  • Ausweitung des Fahrtenangebotes einschließlich flexibler Bedienung
  • Umsetzung von Qualitätsstandards
  • Vereinheitlichung des Erscheinungsbildes
  • Verbesserung der Fahrgastinformation und der Kundenbetreuung
  • Weiterentwicklung des Verbund- und Tarifsystems einschließlich der Ausweitung des Verbundgebietes
  • Einführung des Elektronischen Fahrgeldmanagements (e-Ticket)
  • Förderung des Freizeitverkehrs.

Nicht nur der Landkreis Ravensburg kümmert sich mit Planungen, Vorgaben und finanzieller Unterstützung um einen attraktiven und umweltschonenden ÖPNV, sondern z.B. auch der Bodensee-Oberschwaben Verkehrsverbund – bodo verbindet!

Bodensee-Oberschwaben Verkehrsverbund (bodo)

Der Bodensee-Oberschwaben Verkehrsverbund wurde 2004 von den beiden Landkreisen Ravensburg und Bodenseekreis sowie den Verkehrsunternehmen dieses Gebiets als sogenannter Mischverbund gegründet. Jährlich werden über 35 Mio. Fahrgäste befördert.
 
Als Basisaufgabe bietet der Verbund ein breites Spektrum verschiedener Tarifangebote, das laufend kundenfreundlich weiterentwickelt wird,  z.B. mit günstigen Tageskarten, Senioren-Abos, Studi-Tickets und vielem mehr.
Der Verbund kümmert sich - zusammen mit seinen Gesellschaftern - aber auch um ein einheitliches Erscheinungsbild, um eine gute Fahrgastinformation, abgestimmte Verkehrsangebote sowie die sinnvolle Ausdehnung und Abrundung des Verkehrsgebietes durch Kooperationen.
 
Die umweltschonenden ÖPNV-Angebote bieten auch im Freizeitbereich attraktive Ansatzpunkte, z.B. mit dem „Radexpress Bodensee-Oberschwaben“ auf stillgelegten bzw. Güterverkehrsstrecken und dem in Planung befindlichen Projekt „Gästekarte“ zur kostenlosen ÖPNV-Nutzung für Übernachtungsgäste.
Informationen über den Bodensee-Oberschwaben Verkehrsverbund finden Sie hier.

Die Bodensee-Oberschwaben- Bahn (BOB)

Ein weiteres Mobilitätsprojekt ist die zwischen Aulendorf, Ravensburg und Friedrichshafen fahrende Bodensee-Oberschwaben-Bahn (BOB).
Sie wurde vor über 20 Jahren von fünf an der Strecke liegenden Gebietskörperschaften als erste kommunale Bahn zum Ausgleich massiver Angebotseinschränkungen der damaligen DB gegründet. Heute ist sie als unsere blaue „Geißbock-Bahn“ ein gelungenes Beispiel für Qualität, Pünktlichkeit und ein Stück regionale Identität.
Mit vielen Haltepunkten und dennoch mit dem Auto konkurrenzfähigen Fahrzeiten erfreut sich die BOB stetig wachsender Beliebtheit, was inzwischen über 5000 Fahrgäste pro Tag zu schätzen wissen.
Informationen über die Bodensee-Oberschwaben-Bahn finden Sie hier.