Angebote zur Unterstützung im Alltag nach § 45 SGB XI

Was sind Angebote zur Unterstützung im Alltag?

Angebote zur Unterstützung im Alltag sollen Pflegebedürftigen helfen, möglichst lange in ihrer häuslichen Umgebung zu bleiben, soziale Kontakte aufrechtzuerhalten und ihren Alltag möglichst selbständig zu bewältigen. Außerdem sollen die pflegenden Angehörigen und vergleichbar nahestehende Pflegepersonen unterstützt und entlastet werden.
 
Als Angebote zur Unterstützung im Alltag nach § 45 a SGB XI können auf schriftlichen Antrag folgende Angebote anerkannt werden:

  • Ehrenamtlich Engagierte, sowie aus der Bürgerschaft Tätige bieten unter fachlicher Anleitung die allgemeine Beaufsichtigung, Betreuung und Entlastung von Pflegebedürftigen nach § 14 SGB XI an. Oder Angehörige und vergleichbar Nahestehende werden in ihrer Eigenschaft als Pflegende beratend unterstützt und entlastet. Die Angebote können in Gruppen oder im häuslichen Bereich erbracht werden. ( § 6 Abs. 1 UstA-VO)

        Dies sind beispielsweise:
        > Angebote zur Unterstützung im Alltag Schwerpunkt Betreuung
            z.B. Betreuungsgruppen, häuslicher Besuchsdienst
        > Angebote zur Unterstützung im Alltag Schwerpunkt Alltagsbegleitung
            z.B. Einkaufsbegleitung, Umgang mit Behörden
        > Angebote zur Unterstützung im Alltag Schwerpunkt Pflegebegleitung
           „Offenes Ohr“ für pflegende Angehörige
        > Angebote zur Unterstützung im Alltag Entlastung
           z.B. Unterstützung bei der Hauswirtschaft, Fahrdienst zum Arzt, Reparaturdienst

  • Als Angebote zur Unterstützung im Alltag gelten auch Serviceangebote für haushaltsnahe Dienstleistungen zur ergänzenden Unterstützung hauswirtschaftlicher Versorgung und Bewältigung von sonstigen Alltagsanforderungen im Haushalt mit beschäftigtem Personal, soweit keine Leistungen auf der Grundlage des Rahmenvertrags nach § 75 Absatz 1 SGB XI für ambulante Pflege angeboten oder erbracht werden.
    ( § 6 Abs. 2 UstA-VO)

Anerkennung von Angeboten zur Unterstützung im Alltag

Anerkennungsbehörde ist der jeweilige Stadt- oder Landkreis, in dem das Angebot erbracht wird. Die Anerkennung eines Angebotes im Landkreis Ravensburg erfolgt durch die Sozialplanung des Landratsamtes.
 
Bitte füllen Sie das Antragsformular (159 KB) aus und senden Sie dies mit dem Konzept und den weiteren benötigten Unterlagen (siehe Antrag) an uns zurück.
 
Ein Merkblatt zum Anerkennungsverfahren (128,6 KB) finden Sie hier (128,6 KB).
 
Der Anerkennung liegt die Unterstützungsangebote-Verordnung (UstA-VO) des Landes Baden-Württemberg vom 17. Januar 2017 (875,7 KB) zugrunde.
 
Ausführliche Erläuterungen zur Unterstützungsangebote-Verordnung finden Sie in der Begründung zur UstA-VO (374,4 KB).
 
Eine Orientierungshilfe (199,3 KB) zu den durch die UstA-VO geforderten Schulungen finden Sie hier (199,3 KB).
 
Jedes anerkannte Angebot zur Unterstützung im Alltag ist verpflichtet, einen jährlichen Tätigkeitsbericht über den Vorjahreszeitraum beim Landratsamt Ravensburg abzugeben. Die späteste Abgabefrist ist jeweils der 30. April des Folgejahres. Das Formular für den Tätigkeitsbericht (89,6 KB) finden Sie hier (89,6 KB).

§ 45 b SGB XI – Entlastungsbetrag

Pflegebedürftige in häuslicher Umgebung haben einen Anspruch auf einen Entlastungsbetrag nach § 45b SGB XI in Höhe von monatlich 125 Euro. Über die Gewährung des Entlastungsbetrages für einen Versicherten entscheidet die zuständige Pflegekasse. Die Finanzierung eines anerkannten Angebotes zur Unterstützung im Alltag Angebote kann von Pflegeversicherte durch den Entlastungsbetrag nach § 45 b SGB XI oder durch die Umwandlung ihres ambulanten Sachleistungsbetrags erfolgen. Der Entlastungsbetrag wird im Rahmen der Kostenerstattung gegen Vorlage entsprechender Belege bei der zuständigen Pflegekasse ausgezahlt. Der Betrag kann in das folgende Kalenderhalbjahr übertragen werden, sofern die Summe nicht vollständig in Anspruch genommen wurde. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie bei der zuständigen Pflegekasse.
 

Anerkannte Unterstützungsangebote im Alltag im Landkreis Ravensburg

Eine Übersicht über anerkannte Unterstützungsangebote im Alltag erhalten Sie hier  (wird in  Bälde eingestellt)
 

Finanzielle Förderung von Angeboten zur Unterstützung im Alltag

Gefördert werden können:
Anerkannte Angebote zur Unterstützung im Alltag nach § 45 c Abs. 1 Satz 1 Nummer 1 SGB XI und Initiativen ehrenamtlich Engagierter und bürgerschaftlich Tätiger nach § 45 c Absatz 1 Satz 1 Nummer 2 SGB XI. 
Die Träger sollten die Antragsformulare nutzen, die zum Zeitpunkt der Antragstellung auf der Internetseite des Sozialministeriums zu finden sind:

Die Förderung von Serviceangeboten für haushaltsnahe Dienstleistungen nach § 6 Absatz 2 UstA-VO ist ausgeschlossen.
Nähere Informationen zur finanziellen Förderung finden Sie auch in der Unterstützungsangebote-Verordnung ab Abschnitt 3 und der Begründung hierzu (Links zu den Dokumenten siehe oben).
 

Weiterführende Informationen:
- Informationen zur Alltagsunterstützung in der Pflege  auf der
   Homepage des Ministeriums für Soziales und Integration Baden-Württemberg
  
- Informationen auf der Homepage Alzheimer Gesellschaft Baden-Württemberg e.V.
  
- Informationen auf der Homepage der Agentur „Pflege engagiert“